Roberto Juarroz: VERTIKALE POESIE (1958-93)

Vertikale Poesie (1958-93)

ISBN 978-3-927648-06-X

Einband, broschiert
85 Seiten
14,8 × 21 cm
12,50 Eur[D] / 13,50 Eur[A] / 15,00 sFr

Werkauswahl aus dreizehn Einzeltiteln zwischen 1958 und 1993. Mit einem Vorwort von Julio Cortázar. Herausgegeben und aus dem argentinischen Spanisch von Juana und Tobias Burghardt. Mit einem Nachwort von Tobias Burghardt. Tuschezeichnung von Gregor Burghardt.

Edition Delta, Stuttgart

Jedes Gedicht lässt das vorherige vergessen,

löscht die Geschichte aller Gedichte,

löscht seine eigene Geschichte

und sogar die Geschichte der Menschen,

um ein Gesicht aus Worten zu gewinnen,

das der Abgrund nicht ausradieren kann.

 

ROBERTO JUARROZ, geboren 1925 in Coronel Dorrego, gestorben 1995 in Buenos Aires. Dichter, Essayist und Bibliothekswissenschaftler.

Für sein einzigartiges poetisches Werk wurde er mit mehreren Preisen und Ehrungen ausgezeichnet, darunter die argentinischen Poesiepreise der Fundación Argentina para la Poesía und Esteban Echeverría, beide 1984, und die internationalen Poesiepreise der Lyrik-Biennale in Lüttich, Belgien, und Jean Malrieu in Marseille, Frankreich, beide 1992.

Seine vertikale Poesie wurde in zahlreiche Sprachen aller Kontinente übersetzt. Sein poetisches Gesamtwerk wurde sowohl in Argentinien als auch in Frankreich veröffentlicht. In der Edition Delta erscheint die Stuttgarter Juarroz-Werkausgabe.

Stimmen

Roberto Juarroz

Ein Leben, das man der Poesie widmet, bedeutet viele Stürze und Zweifel, viel Scheitern. Das habe ich alles erlebt. Es schien mir manchmal, nur eine Sache zu geben, an der ich nicht zweifeln konnte, ein unerschütterlicher Glaube. Es war der Glaube an das poetische Wort, an die poetische Sprache. Aber einer der heftigsten Schläge für den Dichter ist es, zu einem gewissen Zeitpunkt an der Poesie selbst zu zweifeln und ins Ungewisse zu blicken. Lohnt sich eigentlich das Ganze? Diese grenzenlose Arbeit, die Verständnislosigkeit, die sie hervorruft, das Gefühl, dass man niemals erreicht, was man erreichen wollte? Kann das Wort der Menschen solch eine überwältigende Verwandlung annehmen, die ihr erlaubt, über den alltäglichen Ausdruck, die Kurzsichtigkeit und die festgefahrene Sicht hinauszugehen? Es gibt Momente, in denen einem auch solche Dinge geschehen. Und es gibt Zeiten, da findet man keine Antwort.

Roberto Juarroz (1925-1995)

Roberto Juarroz: VERTIKALE POESIE (1958-93)

12,50